orpheus 7/2003

Aus dem Graben...

Ihr Weg in die "Unterwelt" sieht gefährlich aus. "Da geht's einige Meter runter", warnt Cornelia Boese, schlängelt sich an unterirdischer Bühnentechnik vorbei und erreicht wohlbehalten eine hölzerne Hängeleiter im Orchestergraben. Sie klettert direkt in die "Unterwelt" - in den winzigen Souffleurkasten des Mainfranken-Theaters. Unter dem Arm trägt Cornelia Boese ihre Noten zum Dirigieren der Opernsänger und ein kleines geblümtes Buch: ihre Gedichte. Denn die "Unterwelt" ist der Stoff, aus dem die Reime sind., die Deutschlands wohl einzige dichtende Souffleuse schreibt. Jetzt hat sie ihren ersten Gedichtband herausgebracht. "Ich bin der unsichtbare Herrscher einer magischen Welt" lautet der Titel. Dieses Zitat von Richard Strauss umschreibt Teil eins Boeseschen Selbstverständnisses. (...)

(Astrid Freyeisen)


ELLE, April 2002

Dichterin aus dem Souterrain

Jeden Tag klettert Cornelia Boese in ihre Unterwelt hinab, in der - bislang berechtigten - Hoffnung, dort nicht von abstürzenden Dirigenten erschlagen zu werden. Ihr Arbeitsplatz ist ein unscheinbarer Kasten unter der Bühne des Würzburger Theaters - die 31-Jährige ist Opern-Souffleuse. Ein Job, den normalerweise nur ausgediente Musiker machen. "Aber ich liebe ihn, denn im Musiktheater passieren viele verrückte und witzige Dinge." Und die schreibt sie in den Pausen der langen Probentage auf - in Gedichtform. (...)


Fermate 21/12

Poesie aus dem Souffleusenkasten

Jeder, der einen Draht zum Musiktheater hat, kann dabei zumindest schmunzeln, oft auch herzlich lachen. „Poesie“ heißt hier nicht, die Welt weich zu spülen, sondern durch einen kräftigen Schuss scheinbarer Naivität durchsichtig und letztlich schwerelos zu machen.
Kaufen, lesen, lachen.

((Ingo Hoddick)
 

Main-Echo, 10.12.2001

Köstliche Anekdoten

Das begeisterte Publikum in den völlig ausverkauften Kammerspielen des Mainfranken Theaters Würzburg lauschte schmunzelnd den köstlichen Anekdoten aus dem (wahren) Leben der Opernsouffleuse. Die kleinen Unfälle und Fast-Katastrophen in Reimform gefielen nicht zuletzt durch den sprachlichen Einfallsreichtum und hier vor allem durch die überraschenden Wortkombinationen. Und der Vortrag, in dem die Sprache zum Klingen kam, ließ die kleinen Szenen und Minidramen, die hier geschildert wurden, geradezu plastisch erstehen. (...)

(Renate Freyeisen)


Süddeutsche Zeitung, 1./2.12. 2001
 
Gedichte aus der Unterwelt

Wenn ein Mädchen auffallend hübsch ist, dazu schlank und groß, rät man ihm bisweilen Fotomodell zu werden oder Schauspielerin. Zeigen soll sie sich und ihre Schönheit zu Geld machen. Als Cover-Girl hätte Cornelia Boese die Auflage mancher Frauenzeitschrift steigern können. (...)
Vor kurzem ist ihr erster Gedichtband "Ich bin der unsichtbare Herrscher einer magischen Welt" (Peter Hellmund Verlag) erschienen - mit genau "1000 Zeilen aus der Unterwelt".

(Sabine Buchwald)


Main-Post,  26.11.2001
 
Eine Souffleuse namens Boese

Sie sitzt unter der Bühne, kann gut beobachten und was sie sieht, in pointierte Reime fassen. Die Dichterin trägt Pippi-Langstrümpfe. Die geringelten Beine passen zum Jeanskleid und besonders zu Cornelia Boese: Sie lacht viel und herzlich, sieht jung, frech und hübsch aus. Außerdem ist die 31-Jährige selbstbewusst und scheint das Leben zu genießen. (...)
Sie sitzt gerne im Souffleurkasten des Mainfranken Theaters, lebt gerne in Würzburg, paddelt gerne mit ihrem Kanu auf dem Main und schreibt gerne Gedichte. (...)

(Manuela Göbel)


Main-Echo Aschaffenburg, 16.6.2001
 
Leben in der Unterwelt des Theaters

Ihr Weg in die "Unterwelt" sieht gefährlich aus. "Da geht's einige Meter runter", warnt Cornelia Boese, schlängelt sich an unterirdischer Bühnentechnik vorbei und erreicht wohlbehalten eine Hängeleiter im Orchestergraben. Sie klettert direkt in die "Unterwelt" - in den winzigen Souffleurkasten des Mainfranken-Theaters. Unter dem Arm trägt Cornelia Boese ihre Noten zum Dirigieren der Opernsänger und ein kleines geblümtes Buch: ihre Gedichte. Denn Cornelia Boese dichtet und erscheint damit sogar im ZDF. (...)

(assi)

nach oben     zurück zu Ich bin der unsichtbare Herrscher     zurück zu Bücher