Es war einmal ein Pilz im Wald,
der sich in Farbe und Gestalt
von allen andren unterschied,
weshalb ihn jeder ängstlich mied.
Sein Kopf war weiß getupft auf rot,
und wer dran knabberte, war tot.
Er wurde "Fliegenpilz" genannt,
denn es war überall bekannt,
dass er Insekten gar vertrieb.
Er seufzte: "Keiner hat mich lieb!"

So stand er traurig unterm Baum
und hatte einen kühnen Traum.
Er wollte nie mehr Unheil stiften,
kein Tier vergraulen, keins vergiften,
und dachte: "Wenn ich fliegen lern,
dann hat mich sicher jeder gern,
und so bekommt mein Leben Sinn,
weil ich dann was Besondres bin!
Wie aber soll das möglich sein?
Ich steh hier fest auf einem Bein!"

...

zurück zu Paul, der Pilz