Preis-Gedicht

Mein liebstes Gudrun-Sjödén-Kleid
hat mir einmal die Möglichkeit
und unverhoffte, große Ehre
zu einer steilen Blitz-Karriere
beim Film verschafft: Ich Glückspilz war
zwei Wochen lang ein Fernseh-Star!

Und das kam so: Die Sonne schien,
ich saß im Schloßpark in Berlin
im Schatten grüner Lindenzweige
und spielte selbstvergessen Geige,
als mich, von diesem Bild gebannt,
ein Team des ZDF dort fand.

Sie lauschten eine Weile stumm
und spielten für mich Publikum,
dann fragten sie mich allerlei,
woher ich käm und wer ich sei,
und brachten mich gezielt zum Reden.
„Bin Spielfrau, auf dem Weg nach Schweden!“
war, was ich ungeniert verriet.
Ich geigte schnell das Värmlandslied
und dachte dann, ich höre schlecht...
Sie meinten: „Wär es Ihnen recht,
wenn wir Sie samt der Geigensaiten
auf Ihrer Nordlandtour begleiten?“

Ich schielte Richtung Kamera
und schluckte schwer und sagte: „Ja!“
und dachte noch, das sei ein Spaß,
doch es war Ernst, und so geschah´s:
Das Fernseh´n kam bis Lappland mit
und filmte mich auf Schritt und Tritt,
(und zahlte optimalerweise
zudem die ganze Schwedenreise...)

Die Geige und die Garderobe
bestanden diese Feuerprobe,
und trotz so manchem Mückenstich
an Arm und Bein erinnert mich
besagtes schwarzgeblümtes Kleid
an eine wundervolle Zeit...!

zurück zu Sjödén-Preis