Main-Post, 27.10.2008

Die Boese Souffleuse berichtet aus der Unterwelt

Messerattacken auf Theaterangestellte, überbezahlte Maler, Goethes 900 Liter Weinbestellung sowie der verkannte Beruf der Souffleuse im ganz normalen Wahnsinn des Theateralltags. Viele kleine Geschichten aus dem Leben großer Künstler und aus ihrem Leben als Opernsouffleuse erzählte die freischaffende Autorin Cornelia Boese im Rahmen der bundesweiten Aktion "Deutschland liest" am Freitagabend in der Stadtbibliothek Gerolzhofen. (...)

(Artikel ganz lesen)

(jr)


Main-Post, 17.Juni 2008

Menschliches und Allzumenschliches

Auf Einladung der Stadtbücherei Eibelstadt verwöhnte die Würzburger Dichterin Cornelia Boese mit Versen und Musik ein aufmerksames und dankbares Publikum. Wie man sehen konnte, ließ sich ein ausverkaufter Saal zu einer musikalisch-poetischen Reise von einer adretten Reiseleiterin führen. Boese verstand es, Mozart und Goethe nicht nur in Würzburg Kaffee und Schoppen genießen zu lassen, sondern brachte sie mit nach Eibelstadt in die Stadtbücherei und ließ sie gleichsam als Besucher dabei sein.
Der literarische Abend in der Stadtbücherei wurde begleitet von einem Urgestein der Musikwiedergabe, einem Polyphon aus Großmutters Zeiten. Garantiert umweltfreundlich und energiesparend. Cornelia Boese bediente den kleinen Saurier der Musikinstrumente persönlich.

(Schick)


Main-Post, 15.10.2007

Zellerauer Kulturtage 2007

... Etwas über Täume von Würzburger Persönlichkeiten erfuhr man von Cornelia Boese, der ehemaligen "Boesen Souffleuse" am Mainfranken Theater, "die für den Kasten viel zu schade war", wie Reinhard Peter, der Moderator des Abends, fand. "So stieg die gute Fee aus dem Dunkel heraus und schrieb lyrische Stücke."
Was treiben bekannte Würzburger des nächtens so? Pia Beckmann träumte einst, wie sie Boese verriet, sie habe verschlafen und käme ins Rathaus, wo sie alle Ämter unbesetzt findet. Die Bürger bilden Schlangen vom Keller bis zum Dach. Boese trug diesen Traum reimend und sehr zur Belustigung des Publikums vor.